CDMA 450 Neues Mobilfunknetz für Versorger

CDMA (Code Division Multiple Access) bezeichnet einen Mobilfunkstandard, der primär in Amerika und Teilen von Asien und Afrika für den Betrieb von Mobilfunknetzen Anwendung findet.

Die von CDMA verwendete Frequenz von 1800 MHz kollidiert in Deutschland mit dem GSM- und LTE-Funk. Der Frequenzbereich um 450 MHz ist seit der Abschaltung des alten C-Netzes Ende des Jahres 2000 jedoch frei geworden und wird unter der Bezeichnung CDMA 450 MHz vermarktet.

Im Vergleich zu anderen Funknetzen bietet die 450MHz-Technologie eine größere Reichweite und eine wesentlich bessere Gebäudedurchdringung. Entlegene Regionen und sonst nur schwer zugängliche Bereiche können per Funk sicher und zuverlässig erreicht werden. Auch benötigen 450MHz-Funknetze wesentlich weniger Sendeanlagen und verursachen damit niedrigere Kosten für den Aufbau und Betrieb des Funknetzes.

CDMA 450 MHz fokussiert sich zunächst auf die Energiewirtschaft, die infolge der Energiewende hohe Anforderungen an eine sichere und zuverlässige Kommunikationslösung hat und eine Vielzahl von Anwendungen umsetzen muss. Das sind z.B. Auslesen von Smart Metern, Anbindung intelligenter Messsysteme, schwarzfallsichere Betriebsführung, Steuern und Überwachen des Energienetzes, Ablösung der Rundsteuertechnik, Steuerung abschaltbarer Lasten, Einspeisungssteuerung von erneuerbaren Energien, Steuerung von Lade- und Entladevorgängen lokaler Speicher, Anbindung von Ladestationen für Elektromobilität, Anbindung der Straßenbeleuchtung, informationstechnische Anbindung von Ortsnetz-, Nieder- und Mittelspannungsstationen sowie Krisen- und Notfallkommunikation.

Die DigiComm hat Ihre aktuellen DSR-200-Router Serie um die Schnittstelle CDMA-450 MHz erweitert und ermöglicht damit die Übertragung in CDMA-Netzen.

Die DSR-200 erfüllen alle Bedürfnisse des Marktes und entsprechen den Anforderungen der Daten- und Übertragungssicherheit nach DIN-27001 für kritische Infrastrukturen.

Netzanbindung

LTE mit bis zu 100 Mbit/s

Mit LTE erzielen Sie höhere Geschwindigkeiten und profitieren von einer besseren Netzabdeckung vor allem in ländlichen Gebieten.

Alle Router sind im Mobilfunkstandard abwärtskompatibel. So unterstützt die 4G/LTE Variante auch 3G (HSPA+, HSUPA, HSDPA, UMTS) und 2G (EDGE, GPRS, GSM). Ist das Netz mit dem höchsten Standard nicht verfügbar oder der Empfang zu schwach, wird automatisch auf das nächstbeste Netz gewechselt.

Dual-SIM

Die Geräte können mit zwei SIM-Karten betrieben werden. Dies ermöglicht den Einsatz von zwei unterschiedlichen Providern zur Steigung der Verfügbarkeit. Wenn ein Netzausfall oder eine Störung bei einem Provider auftritt, wechselt der Router mit Hilfe der zweiten SIM-Karte automatisch in ein anderes Netz.

CDMA450 EVDO (optional)

CDMA450 ist ein Mobilfunkstandard der 3. Generation im 450 MHz Frequenzband und muss zumindest in Deutschland nicht mit dem öffentlichen Mobilfunknetz konkurrieren. Die CDMA450-Technologie ist bereits etabliert und ihre Implementierung vergleichsweise günstig. CDMA450 hat das Potenzial, eine sichere Lösung für Versorger, Smart Metering und Smart Grids zu werden.

DSL-Zugang zu öffentlichen Netzen

Ein Ethernet-Port kann so eingerichtet werden, dass er an ein DSL-Modem zum Zugang zu öffentlichen Netzen geschaltet werden kann.

Wi-Fi 802.11 b/g/n  (optional)

Die DSR-200 können optional mit Wi-Fi ausgerüstet werden und agieren als Access Point (AP) oder Client. Bei vorhandenen WiFi-Netzen des Anwenders kann diese Schnittstelle als zusätzliche Anbindung zur Zentrale genutzt werden.

Als Access-Point ermöglicht der Router den drahtlosen Zugriff auf das Netzwerk in der Station. Dieser Zugangspunkt kann remote zu- oder abgeschaltet werden.

Redundanz

Alle Netzzugänge können als Haupt- oder Backuppfad genutzt werden, um eine möglichst sichere Anbindung der Station an ein zentrales Leitsystem zu gewährleisten.

VRRP

Virtual Router Redundancy Protocol (VRRP) ist ein Verfahren zur Steigerung der Verfügbarkeit wichtiger Gateways in lokalen Netzen durch redundante Router.

Mehrere physische Router werden zu einer logischen Gruppe zusammengefasst. Diese Gruppe von Routern präsentiert sich im Netzwerk nun als ein logischer virtueller Router und kann über eine einzige Gateway-Adresse angesprochen werden.

Sicherheit

Die grundlegenden Forderungen der DIN-27001 für kritische Infrastrukturen sind selbstverständlich in die DSR-200 Serie integriert.

Firewall und Access Control

Die DSR-200 Serie verfügt über eine integrierte Firewall mit höchsten Sicherheitsanforderungen. Neben einer Stateful Packet Inspection unterstützen die Router auch Management im eigenen VLAN, HTTPS/SSH/SNMPv3, Abschalten nicht genutzter LAN-Ports, unterschiedliche Berechtigungen (User/Passwort) und Portfreigabe über MAC-Adresse.

VPN

IPSec/OpenVPN/PPTP/L2TP/GRE. Die Router ermöglichen die Verwendung verschiedener statischer und dynamischer VPN Protokolle für eine sichere Vernetzung. Dabei kann der Anwender sowohl Pre-Shared-Key oder Zertifikate nutzen.

Die DSR-200 Serie unterstützt TLS1.2 und somit besonders strenge Sicherheitsvorgaben für IT-Infrastrukturen.

VLAN und Routing

Die Router unterstützen VLAN, statisches und dynamisches Routing mit RIP oder OSPF.

Hardware

Schnittstellen und I/Os

Standardmäßig verfügen die Router der DSR-200 Serie über zwei oder vier Ethernet Ports, eine USB- und eine serielle Schnittstelle (RS-232/RS-485) sowie zwei digitale Ein-/Ausgänge.

Optional kann Wi-Fi für den drahtlosen Zugang in der Station konfiguriert werden.

Industrieumgebung

Die DSR-200 sind konzipiert für den Einsatz in rauen Umgebungen und im industriellem Umfeld.

Die Router verfügen über ein Metallgehäuse mit Hutschienenmontage, die Spannungsversorgung ist ausgelegt für 12 – 60 VDC und der Temperaturbereich von -40°C bis +85°C.

Teilen

Ihr Kommentar