„Alles eine Frage der Fragen“

Digi-Talks
Die DigiComm Digi-Talks: LTE450 „live“ im Gespräch mit Geschäftsführer Jörg Brunk

Das LTE450-Netz für kritische Infrastrukturen wird 2025 flächendeckend für die Betreiber kritischer Infrastrukturen verfügbar sein. Aber was und wer steckt eigentlich dahinter, wann kommt es genau und für wen? Was brauche ich dafür und wie steht es mit der Sicherheit?

Alle diese Fragen wollen wir in unserem neuen Format der DigiComm Digi-Talks beantworten – und noch viele mehr. Im Gespräch mit den wichtigsten Akteuren der Digitalisierung, Telekommunikation, Fernwirktechnik und anderen Zukunftstechnologien wollen wir die Themen unserer Zeit aus allen Perspektiven beleuchten.

Meine Gäste der ersten Staffel:

Wolfram Rinner, Geschäftsführer der GasLINE.
GasLINE wird die LWL-Infrastruktur für die Anbindung der Richtfunkstandorte zu den Zentraltechniken von 450connect zur Verfügung stellen. Das durchgängige Glasfasernetz ohne Medienbrüche ist die Basis für Höchstverfügbarkeit und Resilienz. Ich freue mich, mehr über Breitbandtechnologien und die End-2-End-Security von LTE450 zu erfahren.

Dr. Jürgen Tusch, Unternehmensberater.
Dr. Tusch hat 2019 als Bereichsleiter Telekommunikation bei Innogy die ersten Praxistests mit der 450MHz-LTE-Funknetztechnologie für Anwendungsfälle in der Energieversorgung durchgeführt. Er wird potenzielle Use Cases beschreiben, die über das Zählen und Messen hinausgehen.

Dr. Frederik Giessing, Geschäftsführer des Funknetzbetreibers 450connect.

Das Unternehmen baut derzeit das LTE450-Netz in Deutschland auf. Mit ihm spreche ich unter anderem darüber, wer LTE450 überhaupt nutzen kann – und wann.

Natürlich wird auch die Technik nicht zu kurz kommen. Dazu erfahren Sie alles Wichtige von unseren DigiCom-Experten.

Über LTE450

Die großen Herausforderungen der Energiewirtschaft wie die Digitalisierung der Energiewende oder die Integration von Millionen PVAs, WKAs, Speichern, Zählern und Sensoren sind nur mit einer leistungsfähigen und widerstandsfähigen Kommunikationsinfrastruktur zu meistern. LTE450 soll den sicheren Betrieb kritischer Infrastrukturen auch bei Großschadenlagen und – unter anderem dank einer 72-stündigen Notstromversorgung –bei großflächigen Blackouts sicherstellen.

Als autarkes und schwarzfallfestes Kommunikationsnetz wird LTE450 grundsätzlich allen Betreibern kritischer Infrastrukturen zugänglich sein. Die Technologie dafür ist vorhanden. DigiComm hat industrielle Router entwickelt, die nicht nur zwischen den unterschiedlichen aktuell verfügbaren Standards wie LTE-M oder NB-IoT wechseln, sondern auch zu LTE450 migrieren können, sobald es vor Ort verfügbar ist.

Freuen Sie sich mit mir auf spannende Gäste, die erste Ausgabe erscheint hier am 1. September 2022.

Teilen

Ihr Kommentar