Welches Service-Modell passt?

Der XaaS-Dschungelführer

Als Unternehmer wollen Sie Ihre finanziellen, technischen und personellen Ressourcen für Ihr Kerngeschäft nutzen. Statt diese in der IT, der Wartung von Maschinen und Anlagen oder anderen, nicht wertschöpfenden Prozessen zu binden, können sie in der Entwicklung, dem Kundenservice, der Produktion oder der Abwicklung gewinnbringend eingesetzt werden. Das ist in jeder Hinsicht effizienter, nachhaltiger und motivierender. Mit as-a-Service-Modellen lässt sich genau das realisieren, individuell abgestimmt auf die vorhandenen Kapazitäten, die jeweiligen Anforderungen und das eigene Geschäft. Aber welches Modell ist das richtige für Sie?

Bei „Everything-as-a-Service – XaaS“ werden – vereinfacht gesagt – nicht nur Hard- und Software gemietet, sondern auch deren Verfügbarkeit und Funktion. Das kann eine externe Infrastruktur oder Plattform sein, auf der Sie selbst z. B. Ihre IT-Systeme betreiben (IaaS/PaaS), aber auch ein Leistungsbündel aus Hardware und Services, wie die Konnektivität (CaaS). Wir kombinieren beispielsweise Managed Services und hoch verfügbare Konnektivität inklusive National-Roaming, kontinuierlichem Health Check, sicherem Remote-Zugriff über VPN und SIM-Kartenmanagement zu einem CaaS-Bündel.

Connectivity-as-a-Service ist mehr als eine integrierte SIM-Card und XaaS mehr als ein Finanzierungskonzept!

Bei XaaS zahlen Sie nur das, was Sie tatsächlich in Anspruch nehmen. Die Total Cost of Ownership für Connectivity summieren sich aus den Anschaffungskosten für die Hardware, Rollout, Wartung und Instandhaltung, Datenübertragung, Roaming-Gebühren und internen Kosten. Ein finanzieller und organisatorischer Kraftakt. Als as-a-Service Bündel werden die gesamten TCOs im Gegensatz dazu über einen längeren Zeitraum gestreckt und mit regelmäßigen Entgelten vergütet.

Aber es geht nicht nur um eine spürbare finanzielle Entlastung. Ein Beispiel: die Digitalisierung von Ortsnetzstationen im Stromnetz. Dabei treffen unter anderem Kommunikations-, Zähler- und Fernwirktechnik aufeinander. Im Prinzip benötigt man für all diese Gewerke qualifizierte Spezialisten, auch wenn man eigentlich ein Energieversorger ist. Wer über CaaS die gesamte Kommunikation und Fernwirkung an einen Serviceprovider auslagert, kann das deutlich schneller und schlanker realisieren als über konventionelle Methoden.

Je komplexer Ihre Anwendungen oder Projekte sind, desto sinnvoller ist es, auf das Ergebnis zu schauen und nicht auf den Werkzeugkasten, der dafür benötigt wird.

Daraus ergeben sich eine deutlich größere finanzielle Flexibilität und freie Kapazitäten, unternehmerische Spielräume und Vorteile gegenüber dem Wettbewerb. In einer Zeit immer dynamischerer Märkte zählen Agilität, Geschwindigkeit und Time to market. Werthaltig ist das eigene Produkt, nicht das eigene Produktionsmittel. XaaS-Lösungen können Sie nahezu beliebig skalieren – in alle Richtungen.

Sie können schneller wachsen, aber auch schneller auf rückläufige Entwicklungen reagieren.

Sie sind ein junges Unternehmen oder Start-up und haben weder die Zeit, noch die Mittel oder gar das Ziel, inhouse Infrastruktur und Kompetenzen jenseits des Kerngeschäfts aufzubauen? Sie stehen vor einem Rollout neuer Technologie oder wollen ihre Prozesse digitalisieren? Dann stehen die Zeichen auf Veränderung. Je größer die Wahrscheinlichkeit ist, dass sich Ihre Bedürfnisse im Laufe der Zeit ändern – zum Beispiel, weil Sie das Portfolio erweitern oder das Geschäftsmodell nachjustieren – desto besser ist es, dass Sie keine Rücksicht auf Investitionsruinen nehmen müssen.

Über as-a-Service minimieren Sie das Risiko, auf das falsche Pferd zu setzen, dramatisch.

Eigentum an eigener Hard- und Software ist unternehmerisch selten sinnvoll, besonders dann, wenn die Technologiezyklen kürzer sind als die Abschreibungsfristen. Bei as-a-Service trägt der Service-Provider das damit verbundene Risiko. Also hat er ein starkes Eigeninteresse daran, eine zukunftssichere, migrationsfähige Technik bereitzustellen. Die Zyklen werden nicht nur durch externe Faktoren – rechtliche Rahmenbedingungen, technologische Entwicklung, Markttrends ­– getrieben. Auch wenn sich die eigenen Anforderungen ändern, muss die Technologie mithalten. Besonders kurz sind die Zyklen in der Kommunikationstechnologie. Als Serviceprovider setzen wir unter anderem moderne Router ein, die auf kommende Standards wie LTE450 migrieren und so in der Anlage verbleiben können. Eine Win-Win-Lösung für uns als Service-Provider und unsere Kunden, die langfristig eine Lösung auf dem neuesten Stand der Technik suchen.

Lagern Sie Eigentums- und Technologierisiken einfach aus.

Sie haben das Gefühl, XaaS kann einen wertvollen Beitrag zu Ihrem Unternehmenserfolg leisten? Dann sollten Sie sich auf die wichtigsten Modelle konzentrieren:

Hardware-as-a-Service. Bei Hardware-as-a-Service (HaaS) werden Hardware-Komponenten gemietet, anstatt sie zu kaufen. Ideal für Unternehmen, die ihre Kapitalinvestitionen in die Betriebskosten verlagern wollen, aber über ausreichende interne Kapazitäten und Kompetenzen verfügen, die Geräte zu überwachen, zu warten, die Auslesung und Übertragung von Daten und gegebenenfalls die Remote Steuerung inhouse abzuwickeln.

Device-as-a-Service. Im Device-as-a-Service (DaaS) übernimmt der Vermieter der Hardware auch die Verantwortung für deren Verfügbarkeit. Die Verfügbarkeiten, Ausfallzeiten usw. werden in Service-Level-Agreements (SLAs) geregelt. Eine sinnvolle Lösung bei hohem Personalaufwand für Monitoring, Service oder Wartung und hohen Anforderungen an die Verfügbarkeit ­– zum Beispiel bei einer größeren Zahl dezentraler Anlagen, die in ein Zentralsystem integriert werden sollen.

Connectivity-as-a-Service. CaaS ist die Strategie der Wahl bei maximalen Anforderungen an eine sichere und zuverlässige Datenübertragung. Über National-Roaming und redundante Netzanbindungen mit automatisiertem Health Check und Netzwechsel läuft die Kommunikation stabil, ohne dass sich der Anlagenbetreiber weiter darum kümmern muss. Allein das SIM-Kartenmanagement kann bei vielen Anlagen in unterschiedlichen Netzgebieten schon eine Herausforderung darstellen. Im Rahmen von CaaS lassen sich überdies ohne großen eigenen Aufwand hybride Übertragungskonzepte (LTE/Kupfer, LTE/LTE450 etc.) realisieren.

XaaS ist ein wichtiger Treiber der technologischen Entwicklung. Welche Rolle welches Modell bei Ihrer Digitalisierung spielen kann, hängt von Ihrem Unternehmen und Ihrem Geschäftsmodell ab. Und vom richtigen Service-Provider.

Im nächsten Blog vertiefen wir das Thema „Kerngeschäft stärken“.

Teilen

Ihr Kommentar