Anbindung der Strom-, Gas-, und Wasser-Zähler eines Industriegebiets über vorhandenes Kupfer- sowie Glasfaserkabel

Stadtwerke Soltau GmbH & Co. KG

Die Stadtwerke Soltau versorgen als mehrheitlich kommunales Wirtschaftsunternehmen Haushalte, Gewerbebetriebe und Industrieunternehmen in Soltau und in den umliegenden Orten mit elektrischer Energie, Erdgas , Fernwärme, Trinkwasser, Abwasserbeseitigung und ist zudem als Betreiber der Soltau-Therme tätig.


Ziel

Anbindung der Strom-, Gas-, und Wasser-Zähler eines Industriegebiets über vorhandenses Kupfer- sowie Glasfaserkabel


 Situation

Zur Anbindung der Außenstationen werden über vorhandene Kupferkabel Ethernetmodem zur Datenübertragung eingesetzt. So werden z.B. Pegelstände, Wasserzählerstände oder die Wassertemperatur per SHDSL Standleitung an die Leitstelle übertragen. Seit 2005 bis heute ist es das Ziel, bei der Anbindung der Geräte ein Fernwirksystem einzusetzen, welches unter Berücksichtigung aktueller Gesetze, Regelungen und Normen die Kommunikationswege ohne Ausfälle sicherheitskonform garantiert.


Lösung

Die Aufgabe, Kupfer- und Glasfaser in einem Netzwerk zu vereinen, wird durch die flexiblen ISD-Switche und SHDSL Modems gewährleistet. Zur individuellen Anpassung an das Netzwerk können beliebige SFP-Module eingesetzt werden und gewährleisten so ein breites Einsatzgebiet. Ebenfalls zum Einsatz kommen VDSL2-SFP-Module, die über 2-Draht Kupfer auf 800m Länge bis zu 300Mbit/s an Geschwindigkeit bieten.